Schlagwort-Archive: OpenPGP

© ganko - Fotolia.com

OpenPGP für Outlook 2013: Outlook Privacy Plugin

Lange habe ich nach einem Plugin gesucht, welches es mir ermöglicht, E-Mails in Outlook 2010 bzw. Outlook 2013 mit OpenPGP zu verschlüsseln. Die meisten Plugins die ich gefunden habe, waren nur bis zur Version Outlook 2007 geeignet, Outlook selber unterstützt nur S/MIME.

Das Outlook Privacy Plugin zur OpenPGP Verschlüsselung in Outlook

Fündig wurde ich beim Open Source Projekt Outlook Privacy Plugin. Das Plugin bietet zahlreiche Features, ein Auszug von der Webseite (Quelle: https://code.google.com/p/outlook-privacy-plugin/, abgerufen am 27.Juli 2013):

Features
Microsoft Outlook 2010 and 2013
Support for both 32bit & 64bit versions of Office
Encrypt and decrypt email using OpenPGP standard
Supports encrypted attachments
Supports multiple recipients
Decrypts PGP-MIME
Decrypts OpenPGP blocks in HTML email
Multiple email accounts (based on sender/receiver email)

Zusammen mit der Software Gpg4win funktioniert das Outlook Privacy Plugin tadellos. Als Schlüsselmanager habe ich Kleopatra installiert, welcher im Rahmen der gpg4win Installation ausgewählt werden kann. Nach der Installation des Tools finden sich in Outlook einige neue Symbole:

Outlook Privacy Plugin in Outlook

Weiterlesen

© momius - Fotolia.com

E-Mail Verschlüsselung: Die Grundlagen

Da das Thema der E-Mail Verschlüsselung in den letzten Tagen häufiger in der Presse war, möchte ich dies in meinem IT Security Blog aufgreifen. Für Anfänger ist das Thema der E-Mail Verschlüsselung (leider) nicht ganz so einfach zu durchschauen, was auch an den verschiedenen, zueinander inkompatiblen Standards liegt. Beginnen möchte ich mit einer allgemeinen Frage: Was bringt eigentlich E-Mail Verschlüsselung? Reicht es nicht, wenn ich zu meinem Mailserver eine verschlüsselte Verbindung herstelle?

Der Weg einer E-Mail im Internet

Exemplarisch möchte ich den Weg einer E-Mail anhand einer Graphik erläutern:

Weg einer E-Mail

Ähnlich der oberen Graphik würde wahrscheinlich eine schulbuchmäßige Darstellung aussehen: Der Sender verbindet sich mit seinem Mailserver, entweder

  • mit Hilfe eines E-Mailclients wie Thunderbird, Outlook oder dem Mailclient seines Handys oder
  • direkt mit dem Webmailer, also über die Webseite des Anbieters.

Der Mailanbieter nimmt die E-Mail des Senders entgegen, und sendet diese an den Mailserver des Empfängers. Dort wird sie in den Posteingang des Empfänger gelegt und wartet darauf, durch den Empfänger geöffnet zu werden. Genauer möchte ich nun die Wolke "Internet" betrachten, die in zahlreichen Graphiken auftaucht, aber selten beschrieben wird.

Weiterlesen